Das Hörder Tagebuch von Charlotte Brandi

Allzu viele Vi{deos, die Dortmund in Szene setzen, wird es nicht geben. Charlotte Brandi hat sich nun ihrer Heimatstadt für die zweite Single des bald erscheinenden Solo-Albums angenommen. "My days in  the cell"  ist inspiriert von Charlottes Jugend in Hörde.
"Im Video sind wir an Plätze gegangen, an denen ich als Teenie mit Musik auf den Ohren stundenlang spazieren ging. Meine damalige Innenwelt wird in diesem Video demnach zu einer Figur, die sich auf den Weg durch diese seltsame Umgebung macht", sagt Charlotte Brandi dazu. Charlottes Schwester Emily, die offensichtlich die gleichen Hörder Erfahrungen sammelte, führte beim Dreh Regie. Echte Familienbande im Schatten des damaligen Westfalenstadions.
"My days in the cell" verkürzt die Wartezeit zum Album "The magician", das die ehemalige Hälfte des coolen Indie-Duos Me & my drummer Mitte Februar nächsten Jahres veröffentlichen wird.

www.charlottebrandi.com

Nicht peinlich - Kann Karate

Die vier Herren begannen etwa 2015. Im Berliner Proberaum entstand die erste Platte "Ecke Revaler", damals noch ganz ohne Label, ohne Verlag oder Vertrieb. Das hat sich jetzt etwas geändert. Morgen steht die neue EP "Donner Doria" parat, veröffentlicht bei Chateau Lala unter prominenter Mithilfe von Ex-Findus-Mitglied Kristian Kühl, Andreas Hartmann von Radio Havanna und Hauke Albrecht von Turbostaat.
Das hat Kann Karates Sound noch mal nach vorne gebracht ohne den Schweiß- und Biergeruch des alten Proberaums so ganz abzuschütteln. Die fünf neuen Songs von Kann Karate schwingen daher immer noch kräftig im Kraftfeld von Indie-Rock und Postpunk und wird Freunden von Turbostaat genauso wie Fans von Vierkanttretlager gefallen.

www.kann-karate.de

Rocco Vice rettet die Eckkneipe

Der Berliner Rocco Vice, der Westberliner Rocco Vice hat was gegen Szene-Bars und verkehrt deshalb am liebsten im Laternchen in Moabit. Kneipen wie diese hat er zwischen 2008 und 2010 ausgiebig bespielt, um alte Kneipenkultur in Berlin nicht aussterben zu lassen.
Danach ist Rocco irgendwie abhanden gekommen. Aber nichts ist für immer und so taucht er nun erneut auf. Das Album "Schall und Rausch" kommt jetzt als Reissue auf den Markt, als Vinyl und auch digital. Da ist auch der Song "Der Mond" drauf mit ordentlichem 80er-Flair und karierten Pantoffeln!

www.facebook.com/roccovice

Kippen, Zichten und Die Cigaretten

Nach eigener Aussage spielen Die Cigaretten super-coolen Grunge-Protopop zwischen Chuckamuck, Isolation Berlin und Nena. Übersetzt heißt das in etwa Bass, Gitarre, Schlagzeug und keine Schnörkel in Musik und Gesang. Das Video zu "Yo, Future!" dient dazu als Beleg.
Die Hamburger Jungs haben gerade ihre Debüt-EP "Sonic Juz" bei La Pochette Surprise Records veröffentlicht. Die fünf Stücke mit Rock'n'Roll-Romantik zeigen, dass es doch eigentlich nicht mehr braucht als einen klassischen Dreier. Alles andere ist Schall und Rauch.

www.diecigaretten.bandcamp.com

Fettes Brett und Alcabean

An dem Jungen im Video ist ein wahnsinnig talentierter Skater verloren gegangen. Aber er muss ja schließlich für den dänischen Indie-Rock-Act Alcabean Bass spielen. Was er aber sogar noch besser macht als skaten.
Morgen erscheint die EP "Head down", an die sich eine im nächsten Monat eine kleine Deutschlandtour anschließt. Alcabean verbinden Elemente des alternativen Indie-Rocks der 90er Jahre mit einem zeitgenössischen Sound und spannen damit Brücken zwischen Melancholie und Euphorie.

www.facebook.com/ALCABEANofficial

Bingo: Gewinnen mit den Senior Allstars

seniorallstars freedomsoundsWer sie noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass The Senior Allstars diese weltbekannte, unglaublich gute DubSkaJazz-Band aus Münster sind. Inzwischen sind die Senior Allstars bereits seit 20 Jahren diese weltbekannte, unglaublich gute DubSkaJazz-Band aus Münster.
Das ist natürlich ein Grund Geburtstag zu feiern und sich zu beschenken. Die vier Jungs von dieser weltbekannten, unglaublich guten DubSkaJazz-Band aus Münster haben sich nun selbst beschenkt und ein  7“-Vinyl produziert, auf dem sie den Ska-Klassiker „Freedom sounds“ neu bearbeitet haben. Schön klassisch mit Dubversion auf der B-Seite.
Natürlich nur in limitierter Auflage. Eine dieser 7" wird bei unruhr jetzt verlost. Wer die kleine Scheibe gewinnen möchte, schreibt bis zum 11.11. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Betreff: Singletreff!

www.theseniorallstars.de

ClickClickDecker hat mal was vorbereitet

Was vorbereitet hinsichtlich seines neuen Albums. "Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten" wird es heißen und Mitte November soll es dann bei seinem Stammlabel Audiolith erscheinen. Vorbereitet hat der Hamburger nun schon mal ein ein kleines Schnipselvideo. Für einen Ausblick auf den Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten. Sozusagen eine kleine Aufmerksamkeit für das Publikum vorneweg.
Die Single "Läuft es eher daneben" hält für euch erste Hinweise parat, wie denn das neue Album von ClickClickDecker klingen wird. Demnach wid es wieder voll sein von um die Ecke biegenden Texten, die dich rechts überholen und von hinten durchs Knie...ClickClickDecker in Reinkultur eben. Die Musik scheint sich ein wenig gewandelt zu haben, da sie von einem Musikertrio eingespielt wurde und deshalb nicht mehr so schlafzimmerfrickelmäßig klingt.
Das wird spannend bis zum neuen Album!

 

Rasta taking over - Natty & I & I

2012 haben wir an dieser Stelle Natty schon einmal als personifizierte Zukunft des Reggae gepriesen. Daraus ist erst einmal nichts geworden, weil der Mann einfach seine eigenen Vorstellungen hat. Jetzt hat der Engländer wieder etwas raus gehauen. Und zwar sein neues Album "Man like I&I X", ein Remake des 2009er Debüt-Albums " Man like I". Das hat Natty damals beim Major Warner Music veröffentlicht und es schien der Schritt in die große Zukunft zu sein.
Hört man nun "Man like I&I X" muss man nicht traurig sein, dass es mit der ganz großen Karriere nicht funktioniert hat. Die Single "Badman" im Rastafari-Mix bestätigt einmal mehr, dass es neben Natty nur wenige Musiker im Reggae gibt, die Tradition und Moderne genialer verschmelzen können. So können wir in einer Menge Bob Marley, Marcus Garvey und Haile Selassie schwelgen. Und wie schön ist es, mal wieder Benjanmin Zephaniah zu sehen...

Gold find't man bekanntlich im Dreck - Pip Blom

pip blom bandPip Blom hat verstanden, dass ein wesentlicher Aspekt guter Rockmusik ist, dreckig zu klingen. Zu viele Bands haben das im Angesicht der heutigen technischen Möglichkeiten scheinbar vergessen. Der Vierer aus Amsterdam aber beileibe nicht. Aktuell liegt eine neue EP von Pip Blom vor, die "Paycheck" heißt und klingt wie es gefälligst zu klingen hat.
Und dann ist auch egal, wie man es nennt. Heutzutage heißt so etwas Indierock, gerne auch mal Alternative. Scheiß drauf, es klingt einfach groß.
Gitarrenpower gepaart mit eckigem Gesang, Proberaumflair und Anarchie sowie der unbedingte Wille geraderaus zu klingen. Die Engländer feiern Pip Blom richtig ab, auch das Reeperbahn Festival haben die Holländer bereits gerockt und jetzt kommt ihr. "Paycheck" könnt ihr euch hier anhören!

Neneh Cherry - Broken politics

neneh cherry broken politics kleinSchlecht geschlafen, gerädert durch den Tag und jetzt wirklich keine Lust, sich zur Yogatante zu quälen. Da hilft nur Neneh Cherry. Das neue Album ist Welterkenntnis und Tiefenentspannung.

 

Weiterlesen

James Hersey lässt locker gehen

Im November 2016 hat James Hersey seine Debüt-EP veröffentlicht und gilt seitdem als neue Hoffnung des ambitionierten, modernen Gitarrenpops. Im Augenblick arbeitet er am Folgewerk, auf dem dann sicher mit "Real for you" und "Let go" zu rechnen ist.
Beide Songs hat er im Berliner Baketown auf Video gebannt. Das Baketown ist diese ehemalige Kfz-Werkstatt in Schöneberg, die Noah Becker (ja, der Noah Becker) zu Studio, Atelier und Eventlocation ausgebaut hat. In dieser Kreativwerkstatt fühlt sich auch der geborene Wiener und Wahlberliner James Hersey anscheinend ausgesprochen wohl. Trotzdem macht Hersey sich auf den Weg und startet im November eine Deutschlandtour.

 

Liebe Liebe Liebe Little Dragon

„Für alle Liebenden da draußen, singt mit! Tanzt für Frieden und Einheit in dieser Welt des Wahnsinns. Es geht um die Kraft der Liebe. Nicht nur zwischen zwei Menschen, sondern auch um die Kraft der Liebe in diesem Universum als ultimative Ekstase. Ob sie nun erscheint, während du in einer Disco tanzt, wenn du vergisst, wo du bist, oder einfach nur während du in einer klaren Nacht auf den Mond starrst: es kann alles sein!" Das ist mehr oder weniger die Essenz der kommenden EP der Göteborger Band Little Dragon. Was soll man da noch hinzufügen?
Zu sagen bleibt noch, dass Little Dragon nun bei Ninja Records unterzeichnet hat und dort am 9. November die EP "Lover chanting" (sic!) veröffentlicht. Der überaus funkige, in die Unterhose zielenden Titeltrack gibt es im Video nun hier.

www.little-dragon.net