16/04 BERLIN BOOM ORCHESTRA im zakk, Düsseldorf

berlinboomorchestraDas Berlin Boom Orchestra ist in Deutschland unterwegs, um ein Feuerwerk abzubrennen. Um ordentlich Bass durch die Boxen zu drücken. Um die Stimmung hochzuhalten, auch wenn’s gesamtgesellschaftlich betrachtet mal nicht so läuft. Mit dem richtigen Mix aus karibischen Vibes und Berliner Schnauze bringt die Band den Punk in die Tanzhalle.
Pünktlich zum Start der Deutschlandtour wird das neue Album des Orchesters veröffentlicht. "Reggae Punks" manifestiert den Ruf der Combo, die 2009 auch schon einmal den European Reggae Contest gewann.

www.berlinboomorchestra.de
www.zakk.de

Am 17.04.19 auch in der Börse Wuppertal.

12/03 CLICKCLICKDECKER im Druckluft, Oberhausen

clickclickdeckerBauarbeiterfäuste und Airbusse, Müllwagen und Lauborchester, Wehmut und Nachvorneschauen manifestieren sich in dreizehn wundervoll komponierten Songs des aktuellen Albums "Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten". Mit seinen kryptischen Beobachtungen des Alltäglichen gelingt es ClickClickDecker immer wieder, das Große im Allerkleinsten zu erzählen und das nicht Sagbare in Worte zu fassen. Zu verstehen, worum es in seinen Textenwirklich geht, das gelingt den wenigsten. Den meisten aber fällt es nicht schwer, sich selbst darin zu erkennen.
Nach langer Pause ist ClickClickDecker nun wieder unterwegs. Auch deshalb nicht zu verpassen, weil man nicht weiß, wie lang es bis zum nächsten Mal dauert.

www.clickclickdecker.de
www.drucklufthaus.de

Foto: Sophie Krische

22/02 2erSITZ im Tube Club, Düsseldorf

2ersitz bandfotoSie möchten moderne Hippies sein, die Jungs von 2ersitz. Der Sechser aus Leipzig ist gegenwärtig noch eine Lokalattraktion. Das soll sich aber möglichst schnell ändern. Denn das Debütalbum läuft und jetzt gibt es die erste Deutschlandtour dazu. Die Jungs wollen raus und spielen!
Sie spielen handgemachten Pop mit funkigem Einschlag, bei dem man einfach mitmuss. Ganz echte Bläser, alte Orgeln und auf der Trommel das Geschirrhandtuch. Ein rundum gesunder Sound, der alle anmacht, die auf Charts scheißen.

www.the-tube-club.blogspot.com
www.2ersitz.de

19/02 NENEH CHERRY im Carlswerk Victoria, Köln

neneh cherry1 kleinSie hat 'ne ganze Menge Leute damals geflasht. Vor 30 Jahren. Dann ließ sie lang nicht von sich hören, doch in den letzten Jahren ist es auch ihr zu ruhig geworden. Im Oktober 2018 kam nun ihr neues Album "Broken politics".
Und darauf versucht Neneh Cherry Gott sei Dank nicht, ihr altes Erfolgsrezept neu aufzukochen. Das neue Album bewegt sich im weiten Feld zwischen Electro und Chanson. Zurückgenommene Beats von Kieran Hebden (Four Tet) begleiten Nenehs Statements zur heutigen Welt. Daran mitgebastelt hat Cherrys lanlangjähriger Begleiter Cameron McVey und trotzdem ist es die rezente Neneh Cherry und kein Aufguss alten Geschmacks, selbst wenn bei dem einen oder anderen Track Anklänge an den TripHop der Neunziger nicht zu überhören sind.
Jetzt gibt es einige wenige Live-Termine, von denen man besser einen wahrnimmt. Und beeilt euch, denn bereits kurz nach Beginn des Vorverkaufs in Köln wurde die Veranstaltung in das größere, neue Carlswerk verlegt.

www.carlswerk-victoria.de

Foto: Wolfgang Tillmans

16/02 MIWATA im Junk Yard, Dortmund

miwataMit der "Neumood" EP 2014 tourte Miwarta noch spartanisch unplugged durch die Lande. Inwischen leuchtet sein Name heller in der deutschen Reggae-Szene. Und so werden er und seine Band 2019 den Junk Yard sicher voll machen. Mit dem dem demnächst erscheinenden Debüt-Album möchte Miwata die Facetten seiner künstlerischen Vielfalt jetzt noch hörbarer machen. Denn Miwata liebt nicht nur Reggae und Dancehall, sondern generell Musik und kann sich für ganz unterschiedliche Stile begeistern.

www.junkyard.ruhr

09/02 POPPY ACKROYD im Dampfgebläsehaus/Jahrhunderthalle, Bochum

poppy ackroydDie klassisch an Klavier und Violine ausgebildete Britin gehört schon seit ihren früheren Alben „Escapement“ und „Feathers“ zu den Hypes der Neoklassik. Das aktuelle Album "Resolve" macht dort weiter, wo die beiden Vorgänger endeten. Über allem liegt ein Hauch von Entrücktheit. Dies ist vielleicht die treffendste Beschreibung der Gesamtstimmung eines Ackroyd-Albums, dass melancholische wie auch fröhliche Motive gleichermaßen besitzen kann.
In erster Linie basiert Poppys Musik auf den beiden Hauptinstrumenten Violine und Piano, nutzt aber ebenso filigrane Perkussion und elektronische Erweiterungen. Und, aller ambienten Stimmung wie zum Trotz, Melodien mit Wiedererkennungswert und Kraft entwickelt. Themen, welche die fragil und ätherisch gewebten Kompositionen durch den Hörraum tragen können und in Erinnerung bleiben.

Es wird ein denkwürdiges Konzert in einer einzigartigen Umgebung!

www.jahrhunderthalle-bochum.de
www.poppyackroyd.com