Einmal Husten, bitte!

Als Tino Hanekamps Roman „Sowas von da“ verfilmt werden sollte, kümmerten sich Moses Schneider und der dünne Mann um den Soundtrack. Einige Songs entstanden, aus dem Film wurde nichts.
Aber die Lieder waren nun mal da, also gründete man eine Band. Zwei sind aber keine richtige Band, oder? Deshalb fragten sie Gisbert zu Knyphausen, ob er mal im Studio vorbeikommen wolle, es gäbe was zu singen.
Richtige Bands sind aber oft im Übungsraum und spielen live. Das wollte man nicht. Darum schraubten Moses, Gisbert und der dünne Mann ihre Lieder aus allen möglichen Überbleibseln der letzten zwanzig Jahre zusammen. Hier ein Schlagzeug-Take, zu dem es kein Lied gab, dort ein Sample, das niemand wollte, eine übrig gebliebene Nummer vom dünnen Mann, ein Playback von Moses, neue Melodielinien von Gisbert. Und nannten sich Husten.
Dann diese Frage: Wenn nicht Platte, wenn nicht live, was dann? Also eine EP. Jedes Jahr eine. Zum Aufklappen, mit farbigem Vinyl. Schön.

Vermächtnis - Protoje im Keuning-Haus Dortmund 15/04/17

protojeDas Wetter zu Ostern wurde bereits vorher von den kommenden Wochenendtouristen beklagt. Vermutlich war es eine selbsterfüllende Prophezeiung. Das Wetter und die Urlauber passten nicht zueinander. Ähnlich kompliziert war mein Verhältnis zu Protoje.

Weiterlesen

Hello Jaqee, lange her

Jetzt ist es doch tatsächlich bereits dreieinhalb Jahre her, dass Jaqee ihr letztes Album "Yes I am" veröffentlicht hat. Das ist eine lange Zeit im Popbusiness und Jaqee greift die lange Pause in ihrem neuen Song "Hello (It's me are you there)" selbst auf. Aber bitte, so schnell werden wir die Frau doch nicht vergessen! Trotzdem schön, dass es jetzt neue Songs gibt und noch schöner, dass diese Vorboten sind auf das neue Album "Fly high", welches am 19. Mai endlich erscheinen wird. Die ersten Veröffentlichungen deuten ein wenig darauf hin, dass "Fly high" ruhiger daher kommt, mit sehr persönlicher Note. Aber vielleicht täuscht der Eindruck. Die Vorfreude steigt, die Spannung ist groß.

www.jaqee.com