09/10 ASA-CHUNG und JUNRAY im Stadtgarten, Köln

rM junrayDie Kölner reiheM präsentiert im Oktober das Tokioter Avant-Pop-Projekt Asa-Chang & Junray (Foto rechts) auf ihrer ersten Europa-Tournee zusammen mit der Kölner Perkussionistin Rie Watanabe.
Existentielle Verse, gemeinsam rezitiert von einer Frauen- und Männerstimme, jede Silbe unterlegt mit dem Beat einer Tabla und untermalt von Streichern und Samples konkreter Musik: Aus dieser Mischung erfand der Tokioter Musikimpresario Hirokazu Asakura aka Asa-Chang 2002 eine überraschend innovative melodramatische Liedform zwischen Pop und Avantgarde. Das dabei enstandene Album „Hana“ ist n seiner Unbefangenheit und Minimalitätvielleicht vergleichbar mit Tracks von Robert Ashley oder David Behrman auf dem New Yorker Label Lovely Music Ltd. Live inszeniert Asa-Chang seine Musik als Halbplayback und gruppiert sich und seine schillernd kostümierten Mitmusiker an Flöte und Violine um ein mysteriöses selbstgebautes digitales Instrument namens „Junray“, was soviel wie „Pilgerreise“ bedeutet.

Rie Watanabe aus Köln hat sich konsequent der Interpretation aktueller Musik zeitgenössischer Komponistinnen und Komponisten verschrieben. Für ihr reiheM Konzert wird sie zwei ungewöhnliche Stücke für Triangel solo vorstellen: Alvin Luciers 20-minütige prozessuale Komposition „Silver Streetcar for the Orchestra“ (1988) und Matthias Kauls kurzes „Sing“ (2017) für eine mit Messingsaite und Resonanzkugel erweiterte Triangel.

www.stadtgarten.de

Foto: Fuminari Yoshitsugu